Erfahrungsbericht FERM Akku-Lötkolben

In diesem Beitrag möchte ich euch einmal den Akku-Lötkolben FERM SGM1014 vorstellen. Ich habe diesen Lötkolben für ca. 20 € bei Action gekauft. Auch wenn ich ihn inzwischen nicht mehr auf der Website von Action oder FERM finde, kann es trotzdem noch sein, dass er in einzelnen Action-Filialen oder im Internet zu kaufen ist.

Wie es aussieht, wird ein baugleicher Lötkolben auch noch von der Marke vonroc angeboten und ist auf ihrer Website zu finden. Das Aussehen und die technischen Daten stimmen dabei mit dem Modell von FERM überein, allerdings hat das Modell von vonroc einen größeren Lieferumfang.

Technische Daten

Der Lötkolben wird von einem internen Lithium-Ionen-Akku mit Strom versorgt. Dieser ist fest im Lötkolben integriert und lässt sich über einen Micro-USB-Anschluss laden. Dem Lötkolben lag ein Micro-USB-Kabel, allerdings kein Netzteil bei.

Das Aufheizen des Lötkolben dauert laut Herstellerangaben ca. 25 Sekunden. Diese Zeit kann ich auch bestätigen. Laut dem Hersteller kann der Lötkolben max. 450 °C erreichen und hat eine Ausgangsleistung von 8W.

FERM Akku-Lötkolben LEDs
Die weißen LEDs des Lötkolbens liegen direkt links und rechts unterhalb der Lötspitze

Der Lötkolben schaltet sich nach ca. 10 Minuten automatisch aus. Des Weiteren besitzt er eine Status-LED auf der Oberseite, welche von rot auf grün wechselt, wenn der Lötkolben einsatzbereit ist. Während des Arbeitens beleuchten zwei weiße LEDs an der Vorderseite den Arbeitsbereich.

Arbeiten mit dem Lötkolben

Der Akku-Lötkolben hat ein angenehmes Gewicht und liegt, wie ich finde, aufgrund seiner Beschaffenheit und gummierten Oberfläche sehr gut in der Hand. Der mitgelieferte Lötkolbenhalter ist, im Vergleich zum Lötkolben selber, nicht sehr schwer, steht dafür aber stabil auf dem Tisch. Der Lötkolbenhalter hat einen integrierten Schwamm. Dieser ist, verglichen mit den Schwämmen von normalen Lötstationen, allerdings sehr klein.

Aufgrund der dünnen Spitze, bietet sich der Lötkolben vor allem für feinere arbeiten an. Ich selber habe allerdings auch schon dickere Kabel von PC-Netzteilen mit diesem Lötkolben verlötet. Eine einzige Aufladung reicht aus, um kleinere Projekte zu realisieren. So wurde bspw. das im Beitrag LED Bücher/DVD-Regal vorgestellte Regal mit ungefähr einer Akku-Ladung verlötet.

Der Lötkolben spielt seine Stärken hierbei vor allem bei Kleinigkeiten oder auch dem löten „vor Ort“ aus. Wenn man seine Lötstation nicht immer irgendwo stehen hat (bspw. in einem Bastelkeller) oder erst noch ein Kabel verlegen müsste, ist der Einsatz dieses Lötkolbens um einiges unkomplizierter.

Nachteile des Lötkolbens

Neben dem Vorteilen, besitzt dieser Lötkolben natürlich auch einige Nachteile. Da sich die Temperatur des Lötkolbens nicht regeln lässt, arbeitet er immer mit ziemlich hohen Temperaturen, was für mich etwas ungewohnt war und in vielen Situationen auch gar nicht nötig ist.

Des Weiteren hatte ich das Problem, dass die feine Lötspitze nur sehr wenig Lötzinn annimmt, wodurch man regelmäßig neues Lötzinn nachlegen muss.

Außerdem ist der Lötkolbenhalter etwas ungünstig konstruiert. Er besteht aus Plastik und hat in der Mitte eine Metallhülse, damit er nicht von der Wärme des Lötkolbens schmilzt. Beim Reinstellen des Lötkolbens wird die Spitze allerdings nicht geführt und wenn man nicht aufpasst, kann es passieren, dass man mit der heißen Lötspitze das Plastik der Halterung berührt.

Der Lötkolben benötigt außerdem ziemlich lange, bis er einmal komplett aufgeladen ist. Dafür hält die Batterie anschließend allerdings auch ziemlich lange.

Fazit

FERM Akku-Lötkolben
Der FERM Akku-Lötkolben ist insgesamt ein gutes Produkt zu einem niedrigen Preis

Für einen Preis von ca. 20€ kann ich diesen Lötkolben nur empfehlen. Er hat meiner Meinung nach ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis und wirkt auf mich sehr gut verarbeitet.